Biergarten Domäne

Ab 28. April 2017 wieder geöffnet!

Einmaliges Biergarten-Erlebnis im historischen Ambiente mit 850 Jahren Geschichte

An der mittelalterlichen Handelsstraße von Süden nach Norden und der früheren Furt durch das Flüsschen Röden liegt die 1162 zum ersten Mal urkundlich erwähnte, restaurierte Domäne Oeslau. Um 1425 kam sie an den Münzmeister von Rosenau, 1600 an die fürstliche Kammer Coburg als Domäne und 1920 an die Landesstiftung, 1984 Übereignung an die damalige Gemeinde Rödental.

Die 1,7 ha große Domäne wurde von August 1985 bis Mai 1988 als bundesweites Pilotprojekt des Städtebauförderungsprogrammes saniert. Noch im selben Jahr wurde die Sanierung und der Umbau mit dem Konrad-Adenauer-Preis bedacht.

Getränkekarte – Powered by Grosch!

Wenn im Oeslauer Domäne-Biergarten die Durstlöscher über den Tresen gehen, dürfte kein Wunsch unerfüllt und keine Kehle trocken bleiben. Natürlich werden der Fuhrmannstrunk und das Prinz-Albert-Pils (beide vom Fass!) und die anderen Grosch-Schätzchen wie etwa der Zwickl, der Luthertrunk, das Hochzeitsbier, Hefeweizen und das leichte Erntebier ausgeschenkt. Den Schnitt Bier, Russ’n und Colaweizen gibt’s natürlich auch.

Der „Domäne Spritz“ und der „beHugo“ lassen durchblicken, wer für die Getränkekarte zuständig ist. Wie die schmecken, lässt sich schwer beschreiben, aber sehr gut ausprobieren. Wem der Sinn nach Wein steht, bekommt ihn rot und weiß, halbtrocken und trocken sowie als „Gspritzten“ im Halbliterglas. Alkoholfrei geht es natürlich auch, etwa mit Bier, Weizenbier und Grosch-Malztrunk, Bionade, Cola, Apfelsaftschorle, Wasser, verschiedenen Limonaden und Kaffee.

Wer’s eher mit Wein hat, kommt auch zu seinem Glück. Es gibt Rotwein, Rotling halbtrocken, trockenen Weißwein, G’Spritzten Rotwein (halber Liter)und G’Spritzten Weißwein (halber Liter).

Speisekarte

Auf der Domäne-Speisekarte stehen Folienkartoffel mit Kräuterquark, dicke Knacker, Aufstriche mit Brot, Fränkische Rotwurst im Glas, Fränkische Weißwurst im Glas, herzhaftes Bauernfrühstück im Glas, Fränkischer Wurstsalat, Käsewürfel mit Salzbrezel, Krustenbrot, Laugenbrezeln und leckere Salzgurken. Lutscher und Eis lassen hauptsächlich die Herzen unserer kleinen Besucher höher schlagen.

Die Geschichte der Domäne

1162 Erste urkundliche Erwähnung
Um 1425 An Münzmeister von Rosenau
1600 An fürstliche Kammer Coburg als Domäne
1639 Plünderung durch die Schweden
1848 Großbrand
bis 1855 Wiederaufbau (im wesentlichen heutiger Baubestand)
1920 An die Landesstiftung
1935 Brand der Wirtschaftsgebäude, Wiederaufbau
1910 bis 1954 gepachtet vom Ökonomierat Richard Wirth mit Frau, anschließend bis 1965 von der Tochter Ursula Werner nebst Ehemann
1965 Umlegung der landwirtschaftlichen Flächen auf Gut Neershof
1978 Verkauf an eine Immobilienverwertungsgesellschaft
1984 Kauf durch die Gemeinde Rödental aus der Konkursmasse
März 1985 Beschluss Sanierung, Nutzung als gem. Bauhof und Räume für die Öffentlichkeit
Einweihung: 13. Mai 1988

Quelle: Stadt Rödental

Die Domäne – Adresse und Öffnungszeiten

Kronacher Straße 2
D-96472 Rödental
Tel.: 09563 / 7500
Fax: 09563 / 750 147
E-Mail: info(at)der-grosch.de
Geöffnet täglich außer Montag
Dienstag bis Freitag ab 16 Uhr
Samstag und Sonntag ab 14 Uhr